Asylwesen

Kriminelle Asylsuchende bringen das Asylwesen in Verruf. Wir sollten das Eine vom Andern unterscheiden und uns auf unsere humanitäre Tradition besinnen.

Ich bedauere die Tatsache, dass sehr viele kriminelle Taten durch Asylbewerber begangen werden. Das ist nicht gut – für uns nicht, und auch nicht für die Asylanten. Wir pflegen in der Schweiz seit Gedenken eine humanitäre Tradition. Wir dürfen sie nicht aufs Spiel setzen. Das bewahrt uns aber nicht davor, den Tatsachen ins Auge zu blicken. Auch ich fühle mich zuweilen unwohl, wenn ich in einem Städtchen nachts durch die Strassen gehe, wo sich bestimmte Gruppen von Asylanten aufhalten.

Die überwiegende Mehrzahl dieser Menschen benimmt sich anständig. Andere wiederum halten sich nicht an unsere Regeln. Das geht nicht: Wer in diesem Land ist, egal weshalb und wie lange, hat sich an unsere Regeln zu halten. Unsere Gesetze gelten für alle, unbesehen von Hautfarbe, Status und Nationalität. Das müssen wir auch durchsetzen.

Haeder_Parlament.jpg